Melanie

Wo zu finden?
Offenbach/Hessen

Was, oder Wer seid ihr…?
Nur Hobbyhaltung

Was für Tiere habt ihr?
kleine gemischte Schafherde (+/- 20 Schafe), ein Pferd und bisschen Geflügel (das Geflügel ist nur über die Sommermonate bei den Schafen dabei)

Hunde?
4 Herdenschutzhunde (Kangals) und 1 Border-Bernersennen-mix

Habt ihr Erfahrungen mit Herdenschutzhunde?
ich habe eine kleine Hobbyhaltung und komme aus dem schönen Teil von Offenbach

Bei mir lebt eine kleine Schafherde (+/- 20 Schafe), ein Pferd und fünf Hunde. Über den Sommer läuft auch immer etwas an Geflügel (Hühner, Enten o. Gänse) mit.
Meine älteste und erste Hündin ist ein Border-Bernersennen-mix. Sie ist für die Bespaßung und die gute Laune zuständig. Mit Hüten möchte sie nicht so viel zu tun haben, dafür zählt sie aber zu den Strebern, wenn es um die Unterordnung und die sportlichen Aktivitäten geht.

Mit Hunden bin ich aufgewachsen, aber das Wesen und die Arbeit eines Herdenschutzhundes waren mir total neu. Für den Kangal habe ich mich entschieden, weil mich der Charakter zu 100 % überzeugt hat.

Meine vier Herdenschutzhunde leben 24 Stunden bei den Schafen/Geflügel und übernehmen den Schutz der Tiere. Durch die zentrale Lage leben die Tiere in direkten Kontakt mit Anwohnern. Zudem habe ich bereits negative Erfahrungen mit Füchsen und Kolkraben (ohne Hunde) gehabt. Azra ist meine älteste HSH-Hündin. Sie ist Phänotypisiert worden und hat eine Zuchttauglichkeitsprüfung erfolgreich abgelegt. Mit meiner anderen Hündin zusammen hat sie einen Wesenstest absolviert und im November 2017, als wir auf den Verein VAH aufmerksam geworden sind, haben die beiden eine Arbeitsprüfung beim VAH erfolgreich bestanden. Meine zwei anderen HSH (Hündin und Rüde) sind meine eigenen Nachzuchten und sollen mit zwei Jahren ebenso zur Arbeitsprüfung vom VAH geprüft werden.

Mit meiner Mitgliedschaft im VAH möchte ich nicht nur finanziell den Verein in seiner Tätigkeit unterstützen sondern auch aktiv dazu beitragen. Wie Herrn Benning schon sagte, stehen wir zur Artenvielfalt und es wäre widersprüchlich zu sagen, dass der Wolf zum Abschuss freigegeben werden soll. Jeder Nutztierhalter hat in seiner Region einen anderen Grund (Fuchs, Menschen, etc.), weshalb er auf Herdenschutzmaßnahmen angewiesen ist und das sollte allgemein unterstützt werden – egal ob für einen Schäfer oder einen Geflügelbauer! Dennoch sollte natürlich auch der Wolf Auflagen erhalten.
Ebenso ist es schön, wenn die Arbeit mit Herdenschutzhunden bekannter wird und viele Vorurteile dadurch behoben werden können bzw. Interessierte einen Ansprechpartner in der Nähe haben.